Wir verwenden Cookies um Inhalte zu personalisieren und unsere Besucherstatistik zu führen. Bitte entscheiden Sie sich, ob Sie unsere Cookies akzeptieren möchten.

Instandhaltung von Immobilien für langfristige Wertsteigerung

Patrick Ernst Jun 25, 2021

Die Instandhaltung vermieteter Immobilien zählt zu den Pflichten eines jeden Vermieters. Aber was muss in diesem Rahmen eigentlich alles erledigt werden – Welche Maßnahmen sind essenziell, und welche Fleißarbeit?

Häufige Verwechslung: Instandhaltung und Instandsetzung

Die Begriffe Instandhaltung und Instandsetzung werden häufig verwechselt oder über einen Kamm geschoren. Für ein besseres Verständnis gehen wir kurz auf den Unterschied ein: Während Instandhaltungen sämtliche Maßnahmen umfassen, die eine Sache – in diesem Fall ein Mietobjekt – nutzbar in ihrem Sinne sowie deren Wert erhalten, meint die Instandsetzung die Wiederherstellung eines bestimmungsgemäßen Zustandes, wenn bereits Mängel oder Schäden aufgetreten sind. 

Welche Vorteile hat eine kontrollierte Instandhaltung?

Abgesehen davon, dass sämtliche Maßnahmen im Rahmen der Instandhaltung nachhaltig zur Langlebigkeit der Immobilie beitragen, hat die Vorsorge auch ein paar weitere positive Effekte. Aus Vermietersicht fallen darunter in erster Linie der Werterhalt des Objekts wie auch ein kontrollierter Überblick über den Zustand der Immobilie. Regelmäßige Überprüfungen helfen zudem, kostspieligen Instandsetzungen vorzubeugen. 

Wartungen, Inspektionen und Reparaturen werden normalerweise von entsprechenden Fachleuten gehandhabt, welche vom Vermieter engagiert werden. Zwar handelt es sich bei Instandhaltungen meist um eine sogenannte Fürsorgepflicht des Vermieters, allerdings kann der Mieter in manchen Fällen auch dazu verpflichtet werden, Schönheitsreparaturen selbst durchzuführen oder durchführen zu lassen. Auch bei übermäßigen Verschleiß kann es vorkommen, dass er sich an den Reparaturkosten beteiligen muss. 

Welche Maßnahmen sind verpflichtend?

Bei Immobilien mit Mietwohnungen wird hierbei vor allem nach mietrechtlichen Bestimmungen agiert. Diese besagen, dass der Vermieter dazu verpflichtet ist, den Wohnraum soweit instand zu halten, dass er sich für den vertraglichen Gebrauch eignet, sprich: in einem geeigneten Zustand vermietet werden kann. Dieser Zustand muss auch nach Abschluss des Mietvertrags aufrechterhalten werden, sonst kann mit Mieteinbußen gerechnet werden, da die Mieter in solch einem Fall Mietminderung in Anspruch nehmen können. Zu den Maßnahmen, die besonders penibel durchgeführt werden sollten, zählen die Inspektion grundlegender Bauteile sowie die Wartung sämtlicher wichtiger Anlagen (zum Beispiel Heizung, Gastherme, etc.). Gibt es Auffälligkeiten, sollten diese so schnell wie möglich aus der Welt geschaffen werden. Maßnahmen, die hingegen gerne gesehene, aber nicht zwingend notwendige Fleißarbeit darstellen, sind beispielsweise Dinge wie der Austausch eines Bauteils mit einem wesentlich schickeren, moderneren Pendant.

Bei den MAP³ Immobilien werden alle Vermieterpflichten für Sie übernommen

Es wird Ihnen ein Komplettservice geboten, mit dem Sie als Eigentümer schon ab dem ersten Monat Ihre Mieteinnahmen erhalten, ohne sich dabei um irgendetwas kümmern zu müssen. Im Rahmen dessen wird der Wohnraum vor einem Mieterwechsel, der ebenfalls für Sie koordiniert wird, sorgfältig geprüft, sodass gegebenenfalls Instandhaltungsmaßnahmen vorgenommen werden können. Auch nach Einzug des Mieters kümmern sich zuverlässige Fachleute um die Instandhaltung, und gegen Verwahrlosung ist Ihre Immobilie zusätzlich abgesichert – durch eine große deutsche Versicherung. Dank dieses Konzepts profitieren Sie von einem garantierten monatlichen Zusatzeinkommen und bauen dank der stabilen Wertentwicklung Ihr Vermögen auf. 

Verwandte Themen

Quellen und weiterführende Links:

MAP3 News

Bleiben Sie auf dem Laufenden zu aktuellen Projekten und Themen rund um Immobilieninvestitionen.